Projekte Colours for Kids

Zurzeit besuchen 895 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren die Embabe Primary School in KwaMbonambi, wo sie bis zur siebten Klasse unterrichtet werden. Dabei sitzen durchschnittlich 66 Kinder in 15 bestehenden Klassenräumen. Ein individuelles und effektives Lernen ist bei einer solch hohen Zahl natürlich nicht mehr gegeben. Selbst in Deutschland, wo mit ca. 30 Schülern pro Klasse vergleichsweise wenig Kinder in einem Raum sitzen, wird dies von vielen Eltern und Lehrern als zu viel empfunden.

In Zukunft soll die Embabe Primary School sogar an die 1.000 Kinder unterrichten. Deshalb wandte sich der Schuldirektor Lindani Hadebe an Colours for Kids e.V. und bat uns um Hilfe beim Bau von neuen, dringend benötigten Klassenräumen.

Nachdem sich unser Verein selbst ein Bild von der aktuellen Situation vor Ort gemacht hat, sind wir zu dem Entschluss gekommen, dieser Primary School helfen zu wollen. Zunächst einmal ist es unser Wunsch, zumindest einen neuen Klassenraum zu errichten und somit die jetzige Raumsituation für Lehrer und Schüler etwas zu verbessern.

  • Bau eines Klassenraums

  • Instandsetzung aktueller Gebäude

  • Anschaffung von entsprechendem Interieur

Ein akuter Notfall hat uns dazu bewegt ein weiteres Projekt kurzfristig umzusetzen:
Die Asibuyeni Primary School hat zur Zeit 230 Schüler im Alter von 5 bis 13 Jahren und liegt in der Gegend von Ezimpisini, ganz in der Nähe des bekannten Tembe Elephant Parks. Der Direktor der Schule Musa Duze hat uns um Mithilfe gebeten, da im April, bei einem sehr starken Sturm, 5 von 7 Klassenzimmern komplett zerstört wurden.
3 provisorische Containerklassenzimmer wurden inzwischen von der Regierung zur Verfügung gestellt. Colours for Kids wird nun ein Haus mit 2 Klassenzimmern errichten, so dass die Schule wieder genügend Platz für alle Schüler hat und der Unterricht zukünftig wieder stattfinden kann.

Es ist soweit: Die Kinder und Jugendlichen des Waisenhauses MusaweNkosi können nun endlich sicher zu ihrer Schule gebracht werden. Colours for Kids e. V. hat einen Teil des Autos finanziert, Karin hat es an die Leitung des Hauses übergeben und die Freude ist nun riesen groß!

Das alte Auto entsprach nicht mehr den aktuellen Sicherheitsstandards des Landes Südafrika und war in einem desolaten Zustand. Fußläufig ist die Schule der Kinder leider nicht zu erreichen, sodass Mobilität hier einfach mehr als nötig ist.

Im Februar 2018 besuchten wir mit mehreren Vereinsmitgliedern den Kindergarten „Sweet Litte Things“ in Esikhawini/Edube Village rund 15 km von Richards Bay entfernt.

Der von Patricia Mkwanyane privat geführte Kindergarten befindet sich in einer kleinen Holzhütte mitten in einem ärmlichen Wohngebiet in Edube Village.

Patricia arbeitet schon ihr ganzes Berufsleben als Lehrerin und Kindergärtnerin. Da es in Edube Village keinen Kindergarten gab, beschloss sie, selbst einen Kindergarten auf ihrem Grundstück zu eröffnen. Damit ermöglichte sie den Eltern und den vielen alleinstehenden Müttern, arbeiten zu gehen.  Mit Patricias Kindergarten ist gewährleistet, dass die Kinder kindgerecht gefördert, unterrichtet und erzogen werden.

Mittlerweile sind es schon 21 Kinder, die von 8 bis 17 Uhr betreut werden. Patricia stößt damit räumlich, personell und finanziell an ihre Grenzen, denn sie bekommt pro Kind im Monat nur 100 Rand (ca. 7 Euro) und muss davon Ihren Lohn, die tägliche Mahlzeit für die Kinder sowie Lernmaterial finanzieren.

Dementsprechend gibt es nur wenige und zum Teil provisorisch zusammengebaute Klettergerüste und Schaukeln im Außenbereich. In der insgesamt 15 m2 großen Hütte ist kaum noch Platz, um den Kindern angemessen etwas beizubringen oder ihnen Spielmöglichkeiten zu bieten. Zudem verbringen die Kinder ihren Mittagsschlaf eng aneinander liegend auf dem Boden, ohne Matratzen.

Bei unserem Besuch hat uns das Engagement von Patricia sehr beeindruckt und uns wirklich zu Tränen gerührt. Der Entschluss, Patricia und ihren „Sweet Little Things“ zu helfen, war schnell gefasst. Neben Matratzen, Lernmaterial sowie einer Außenspielanlage, wollen wir an einer anderen Stelle auf dem Grundstück einen kleinen funktionalen Neubau errichten, der den Bedürfnissen eines Kindergartens gerecht wird.

Im Februar 2019 konnten wir schließlich den Kindergarten gemeinsam mit vielen Kindern und Eltern aus der Community einweihen. Wir freuen uns sehr über die vielen Spenden, die dies alles möglich gemacht haben!

Im Jahr 2017 kehrten wir zurück zum Waisenhaus Musawe Nkosi in Empangeni um ein weiteres Projekt umzusetzen. Der alte Hühnerstall sollte umgebaut werden in ein Gebäude, in dem ältere Kinder die Möglichkeit bekommen weiterhin im Waisenhaus zu leben. In eigenen Zimmern und mit eigener Küche können sie nun lernen eigenständig zu leben.

Es handelt sich hierbei um einen kommunalen Kindergarten mit ca. 13 Kindern, der zwischenzeitlich sogar geschlossen werden musste. Die Gemeinde hatte kein Geld, um sich um den Erhalt oder die Versorgung zu kümmern. Deswegen war der Kindergarten in einem katastrophalen Zustand. Das Asbestdach war undicht, es gab keine Möbel, keine Spielsachen, kein Essen. Die Kinder wurden eigentlich nur den ganzen Tag von 9.00 bis 16.00 Uhr verwahrt. Sofern die Kinder von zu Hause kein Essen mitgebracht haben – was die Regel ist –  hungerten sie den ganzen Tag. Die meisten Eltern sind finanziell  nicht in der Lage ihre Kinder ordentlich zu ernähren. Sie zahlten umgerechnet etwa 7 Euro monatlich für die Betreuung. Dieses Geld reichte gerade als Lohn für die zwei Betreuerinnen Zanele und Busi.

Wir wollten die gerne ändern und so etwas wie „Paten“ des Kindergartens werden. Wir wollten die zwei „Erzieherinnen“, Zanele und Busi schulen, wie man Kinder fördern kann, ihnen Sauberkeitsregeln übermitteln und so einen Kindergarten aufbauen, der seinen Namen verdient. Außerdem sollte das komplette Gebäude wieder entsprechend instand gesetzt werden.

Seit dem 22. August 2017 ist der Kindergarten nun wieder geöffnet und mittlerweile sind 48 Kinder in der Betreuung.

Hierbei handelt es sich um ein Waisenhaus in Empangeni, dass nur durch Spenden unterhalten wird. Die Spendengelder reichen allerdings nur für das Nötigste. Karin und Dorothee von Colours for Kids e.V. konnten sich bereits im November 2015 ein Bild davon machen.

In diesem Waisenhaus werden 30 Waisenkinder von 10 Helfern und Helferinnen betreut. Auch hier waren die sanitären Anlagen in einem schlimmen Zustand. Tatsächlich mussten sich die 40 Bewohner eine einzige Toilette teilen. Es gab nur zwei Waschmaschinen, die Kinder schlufen auf den blanken Matratzen, eine Zudecke oder ein Kopfkissen gab es nicht. Die Kinder hatten kein Spielzeug, keinen Ball, kein Klettergerüst oder eine Schaukel . Es gab kein warmes Wasser. Die Hauptwasserquelle war Regenwasser. Einen Filter gab es nicht. Zu dieser Zeit herrschte in Südafrika Wassermangel! Gekocht wurde mit einem kleinen Gaskocher.

Im September 2016 besuchte die Vorsitzende Dorothee Holly das Waisenhaus MusaweNkosi um die Fertigstellung der Bäder in Augenschein zu nehmen. Diese waren vorab in einem fürchterlichen Zustand gewesen und wurden durch die Hilfe der Spender in einen großartigen Zustand versetzt. Wie die Fotos zeigen, war dies ein sehr emotionaler Besuch. Der Leiter des Waisenhauses Eric Bhutelezi nahm Dorothee voller Dankbarkeit in die Arme.

Er schickt sein herzlichstes Dankeschön an alle Spender in Deutschland! Für ihn und die Kinder sei ein Traum wahr geworden. Insbesondere das nun warmes Wasser zur Verfügung stehe sei ein Wunder. Er dankt Karin van Rooyen und ihrem Mann John für den Bau der Halterung der solaren Wasseranlage.

„Es war ein unbeschreibliches Glücksgefühl, als die Kinder mir stolz ihr neues Bad gezeigt haben. Ich habe in diesem Moment nur gedacht, wie schade es ist, dass die vielen Geldspender dies nicht mit erleben können. Allein für dieses Glücksgefühl lohnt sich unsere Arbeit.“, sagt Dorothee Holly

Im November 2015 besuchten Dorothee und Karin die Thuthukani Special School in Empangeni. Diese Schule „unterrichtet“ geistig und körperlich behinderte Kinder im Alter von 6 bis 18 Jahren. Zur Zeit besuchen 350 Kinder und Jugendliche diese Schule. Etwas 250 Kinder stehen auf der Warteliste und können nicht betreut werden. Es ist eine staatliche Einrichtung, die aber nur durch Spenden und ehrenamtliche Mitarbeiter am Laufen gehalten wird. Das Ziel der Thuthukani Special School ist, dass ihre Schulabgänger leichte Arbeiten verrichten und sich so einen Lebensunterhalt verdienen können.

Im April 2016 besuchte unsere Vorsitzende Dorothee Holly die aktuellen Projekte von Colours for Kids. Für die Thuthukani Special School for Special Kids konnte mit Hilfe der eingebrachten Spenden ein Edelstahl-Küchentisch und Wandfarbe übergeben werden.

Die Direktorin der Schule Marthie Combrinck brachte ihre Freude durch ein Dankesschreiben zum Ausdruck:

Dear Dorothee and Colour for Kids,

We are so thankful to you for donating this very functional stainless steel table for our kitchen at Thuthukani Special School in South Africa.  We cook for 390 disabled children every day and are struggling with work space and health requirements with regards to our equipment in our current kitchen area.

As you can see from the pictures, our kitchen staff are having a great time in preparing food on a proper surface which allow for easy cleaning and hygiene.

We are just waiting for the school holidays to re-paint our kitchen with the paint you have so generously sponsored as well.

Thuthukani Special School is a school in rural Zululand, South Africa, catering for 390 children with intellectual and physical disabilities.  Your sponsorship towards our school is truly making a positive difference to the lives of these beautiful and special children.

Thank you!

Marthie Combrinck (Principal), Staff and children of Thuthukani Special School

Träger des Thubalethu Kindergarten ist die Gemeinde, die außer dem Gebäude den Kindern und Betreuerinnen nichts zur Verfügung gestellt hat. Bei einem Besuch von Karin im Dezember 2014 musste sie erfahren, dass dem Kindergarten das Sicherheitstor und der Wassertank geklaut wurden. Außer ein paar Plastikstühlen hatten die Kinder nichts zum Spielen. Durch den Spendenaufruf von Dorothee konnten dann im Frühjahr 2015 ein neuer Wassertank einbetoniert und das Sicherheitstor angebracht werden. Bei einem Besuch im April 2015 konnten Karin und Dorothee mit ihrer Familie pädagogische Spielsachen und Süßigkeiten an die Kinder übergeben.

Jetzt Spenden